Home Datenschutz Kontakt Impressum  

MGV-Brockhausen 1891 e.V.

        Verein  
Historie
Historie des M.G.V. Brockhausen (in Auszügen)
 


Zwanzig Jahre nach der Gründung des Deutschen Reiches fanden sich musikbegeisterte junge Leute aus dem damals 350 Einwohner zählenden Dorf Brockhausen zur Gründung eines Vereines zusammen.

Bereits seit Jahren hatte man sich in Kreisen der männlichen Jugend zum Singen, Musizieren und Tanzen zunächst vor allem an Sonntagen im Saal der ehemaligen Gaststätte Beckmann (heute Wohnhaus Bäingser Weg 81) getroffen. Außerdem gab es im Dorf ja bereits Männer mit Gesang-verein-Erfahrung, schließlich waren Brockhauser Sänger Mitglied in dem bereits seit 1869 bestehenden MGV "Concordia" des Nachbardorfes Deilinghofen. Es fand sich jedoch zunächst kein Dirigent, der in der Lage gewesen wäre, einen neu gebildeten Verein  musikalisch zu leiten und zu betreuen.

Als die Gemeindevertretung im November 1888 entschied, eine eigene Schule zu bauen, verband man damit die Hoffnung, einen Lehrer als Dirigenten zu bekommen. Im Herbst 1890 wurden die an einem Gesangverein interessierten Männer aktiv und hielten Versammlungen ab, um Grundlagen und Aufbau des künftigen Vereins zu besprechen. Vom MGV "Concordia" Deilinghofen entlieh man sich die Statuten, um in Anlehnung daran eine eigene Vereinssatzung zu schaffen.

Am 15. März 1891 verabschiedete man die eigenen Statuten und hob damit den MGV Brockhausen aus der Taufe.

Ebenfalls am 15. März  richtete der Vorstand ein "ergebenstes Gesuch" an den "Wohllöblichen Schulvorstand der Schulgemeinde Deilinghofen", die am 14. Oktober 1890 eingeweihte Schule in Brockhausen zur Abhaltung von Gesangsstunden benutzen zu dürfen.

Dem neuen Verein fehlte jetzt nur noch die Amtliche Anerkennung. Dabei gab es jedoch
Schwierigkeiten, denn die Amtsverwaltung bemängelte die eingesandten Statuten, so dass
Lehrer Koch am 9.4.1891 eine Neufassung der Statuten an die "wohllöbliche Polizei behörde des Amtes Hemer" mit der Bitte zurückschickte, "dieselben geneigtest genehmigen zu wollen". Am 11. April erhielt das Paragraphenwerk endlich den Genehmigungsvermerk.
   
 
Bleistiftzeichnung der Dorfschule in Brockhausen von 1920
     
Nachdem der junge Verein im Herbst 1891 sein Gründungsfest in der Gastwirtschaft Sprenger, später Kneer, gefeiert hatte, wollte man dort Ende Januar 1892 auch eine Kaisergeburtstagsfeier veranstalten. Dazu brauchte man das Klavier, aber alle Wege waren verschneit, so daß man das Instrument nicht mit einem Wagen aus der Schule herantransportieren konnte. Da schleppten vier Sänger das Klavier in einem abenteuer lichen Transport aus der Schule quer über die Felder bis zur Wirtschaft.

Unter der engagierten Leitung seines Dirigenten Koch machte der junge Verein gute Fortschritte. 1894 jedoch wurde Lehrer Koch versetzt und mußte Brockhausen verlassen. Lehrer Etzold trat die Nachfolge an. 1896 übernahm Lehrer Stratmann den Chor. Mit dem neuen Dirigenten bereiteten sich die Sänger auf den ersten Gesangswettstreit im Kaisergarten in Neuenrade vor. Die Brockhauser Abordnung fuhr mit einem Leiterwagen zum Fest. Da die Veranstaltung im Jahre 1899 in einem verheerenden Unwetter unterging und abgebrochen werden mußte, kehrten die Sänger ohne Preis nach Hause zurück.

Vor der Jahrhundertwende besaß der Verein noch keine Fahne. Als Symbol und Zeichen diente seit 1892 eine selbstgefertigte Lyra aus Metall von Schmiedemeister Ebberg.
 
Gruppenfoto vom MGV Brockhausen (vor 1900)
Gruppenfoto vom MGV Brockhausen (vor 1900)
 
Mit dem Sängerfest am 27.5.1900 organisierte der MGV zum ersten Mal eine große Veranstaltung. Dieses mit der Fahnenweihe verbundene Fest auf "Sprengers Wiese" fand bereits unter der Leitung von Lehrer Lemke aus Deilinghofen statt, der im April jenes Jahres die Nachfolge angestreten hatte.
Die neue Fahne löste die Lyra des Schmiedemeisters Ebberg als Vereinszeichen ab.
MGV_Fotoarchiv_Fahnenweihe_22.jpg 
Wichtige Ereignisse des MGV-Brockhausen

Im Jahre 1920 fand erstmals das heute immer noch so beliebte "Pfingstingen" statt.

1928 wurde das erste Waldfest mit "Gänseköpfen" und einer Schießbude gefeiert.

Im November 1943 wurde das Singen wegen des 2. Weltkrieges ganz eingestellt.

Nach mündlicher Genehmigung durch das Amt Hemer nahm am 2. November der MGV sein Vereinsleben wieder auf.

Am 5. August 1950 feierte man das Waldfest nach dem Kriege auf der Wiese von Sangesbruder Heinrich Kirchmann. Von da an fand dieses Fest jedes Jahr statt, um dem Verein finanziell den Rücken zu stärken. 1954 errichtete man auf der Waldfestwiese die heute noch so bekannte und beliebte "Grüne Bude".

Ab 1977 fanden die Probe in der "Alten Tränke" bei Marcks statt.
 

Die letzten 15 Jahre als kleine Chronik

In den achtziger und Anfang der neunziger Jahren gehörten dem Männerchor knapp über 20 Sänger an. 1991 feierte man das 100 jährige Vereinsbestehen. Dem MGV wurde die Zelter-Plakette für besondere  Verdienste um die Pflege der Chormusik verliehen. Als man 1994 mit der Wahl des Chorleiters Heinz-Dieter Baumeister und der Chorliteratur einen Abstecher zur Popmusik machte und das Lied „ Männer" von Herbert Grönemeyer aufführte, fanden jüngere Männer zum Chor und so wuchs die aktive Sängerzahl auf 37 Mitglieder an. 1996 veranstaltete der Chor  zum „Tag des offenen Denkmals“ auf der Burg Klusenstein ein Freundschaftssingen unter freien Himmel. 9 Chöre sowie auch das Bläsercorps Hegering Iserlohn-Hemer gaben sich ein Stelldichein. Heute pflegt der Chor sowohl das traditionelle Liedgut als auch Lieder aus der Popmusik wie von den Schürzenjägern, Black Föss, Tom Astor u.v.m. und der Volkstümlichen Musik.
1998 und 2002 konnte der MGV Brockhausen nach erfolgreiche Teilnahme  am Zuccalmaglio- Volkslieder-Wettbewerb die Zuccalmaglio-Medaille und -Urkunde in Empfang nehmen.
2005 wurde die restaurierte Vereinsfahne in einem feierlichen Rahmen erneut eingeweiht.
2006 nahm der MGV an einem Beratungssingen teil und konnte sein 115. Bestehen  mit einem Freundschaftssingen in der Volkringhausener Schützenhalle feiern.
2007 erreichte der MGV beim  Volksliederwettbewerb des Chorverbandes NRW in Wilnsdorf den 3. Platz.
2009 wurde das Vereinslokal  Marcks als "Gasthaus für Chöre" vom Chorverband NRW ausgezeichnet.
2010 nahm der MGV an der "Chorbühne" des Chorverbandes NRW e. V.  auf der Landesgartenschau in Hemer teil. Im weiteren Jahresverlauf wurde Alfio Guglielmino als Inhaber des Ristorante Da Gabriele nach Übernahme der Gaststätte Marcks neuer Vereinswirt.
2011 wechselte der MGV in den "Märchenwald Brockhausen" als neuem Vereinslokal. Zum Ende des Jahres verließ Heinz-Dieter Baumeister auf eigenen Wunsch den Chor als Chorleiter und wurde auf der Weihnachtsfeier zum Ehrenchorleiter ernannt.
2012 nimmt Daniel Pütz seine Tätigkeit als neuer Chorleiter auf.
Am 2. Mai 2013 wird das Vereinslokal Märchenwald "Gasthaus für Chöre".
Im Januar 2014 wird Frank Schröder der neue Chorleiter. Auf der Generalversammlung 2014 wird Heinrich Ullrich auf Grund seiner Verdienste für den Chor zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Am 9. Mai 2014 tritt der MGV Brockhausen anlässlich des Chorkonzerts 115 Jahre MGV Cäcilia Volkringhausen erstmalig gemeinsam mit der Gesangsabteiung des Bürgervereins Apricke auf.

Der MG.V.-Brockhause nimmt teil an Freundschaftssingen und bringt Ständchen bei verschiedenen Anlässen wie Geburtstagen usw. sowie auch in Krankenhäusern.
Wir veranstalten Konzerte, Weihnachtssingen, Osterfeuer, Preisskat und Dorffeste.
Wir richten jedes Jahr das beliebte Waldfest aus, inzwischen seit 60 Jahren.
Tradition hat das Pfingstsingen, das wir seit 90 Jahren pflegen.

2015 mussten wir leider Abschied von unserem langjährigen Vereinslokal, der Gaststätte "Zum Märchenwald" nehmen. Wir danken für die Gastlichkeit und Freundschaft. Ab Oktober 2015 probt der MGV nun im  kath. Gemeindezentrum in Deilinghofen.

2015 war der MGV Brockhausen mit den Sängern des BV Apricke  beim Freundschaftssingen des M.G.V. Garbeck erfolgreich. Die Sänger konnten sich über den 4. Platz freuen.

Nach 45 Jahren Vorstandstätigkeit wurde Karl-Heinz Breder 2015 zum Ehrennotenwart ernannt.

 

Die Historie kann hier nur in groben Auszügen wiedergeben werden. Wer aber mehr wissen möchte kann sich gerne beim MGV melden.

 
nach oben

 

 
        Vorstand  
        Mitglieder  
        ZumGedenken  
        Historie  
        Vorsitzende  
        Dirigenten  
        Vereinslokale  
        Termine  
        Pressearchiv  
        Fotoarchiv  
        Dorfgemeinschaft